Die Brücke

soziokulturelles Zentrum


alles auf einen Blick

unsere nächsten Veranstaltungen

Sep 26 um 20:00 – 22:00
20:00
ein Abend – vier Acts eine wunderbare Mischung aus dem Feinsten, was Kabarett zu bieten hat mit Christoph Fritz Die Menopausen Janea Hansen Tingel Tangel Boobs Moderation: Christine Teichmann durch den Abend begleitet Sie Christine[...]
Sep 30 um 15:00 – Okt 1 um 20:00
15:00
Der Brücke Herbst beginnt mit einem „alles raus aus dem Lager“ FLOHMARKT. Wir trennen uns von altem Musik-Equipment, Büromaterial, Spielen, Gläsern, Töpfen und Tellern, Promo CDs, Büchern und alles was der Herz begehrt. Kommt vorbei[...]
Okt 3 um 20:00 – 22:00
20:00
Chuck LeMonds & Klaus Ambrosch Duo  ( Roots American Music) Sommer 1998 – an einem wunderschönen Naturteich im südlichen Burgenland treffen zufällig der, aus Wisconsin, USA stammende Songwriter und Gitarrist Chuck LeMonds und der Gitarrist[...]
20:00
Doppelkonzert „Sir“ Oliver Mally & Biber Herrmann „Sir“ Oliver Mally 32 Jahre ist der „Sir“ 2016 nun schon „on the road“ und auch seine Band die „Sir“ Oliver Mally‘s Blues Distillery feiert ihr 25jähriges Bestehen![...]

Go social!

Finde uns in den sozialen Netzwerken

Kontakt

Verein Die Brücke

  • Grabenstraße 39a
  • A-8010 Graz
  • +43 316 67 22 48
  • office@bruecke-graz.com

Öffentliche Verkehrsmittel

Erreichbar mit:

Straßenbahnlinien 4 und 5 Richtung Andritz: Haltestelle Hasnerplatz/Pädagogische Hochschule.
Buslinie 41: Haltestelle Lange Gasse

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten Buffet:

Montag bis Freitag von 10:00 bis 22:00 Uhr

Bürozeiten:

Montag bis Freitag von 10:00 bis 16:00 Uhr

„Sir“ Oliver Mally & Biber Herrmann (Doppelkonzert)

Doppelkonzert „Sir“ Oliver Mally & Biber Herrmann

„Sir“ Oliver Mally

32 Jahre ist der „Sir“ 2016 nun schon „on the road“ und auch seine Band die „Sir“ Oliver Mally‘s Blues Distillery feiert ihr 25jähriges Bestehen! Und all das bei einer Frequenz von durchschnittlich 150 Gigs im Jahr. Als Künstler der ständig arbeitet und mit beinahe ausschließlich „eigenem“ Material unterwegs ist, beinahe schon ein „kleines“ Wunder!

Oliver Mally wird am 06.02.1966 in Wagna/Steiermark geboren.
Mit 15 Jahren bekommt er seine erste Gitarre.
Als reiner Autodidakt werden die ersten Jahre damit verbracht, verschiedenste Stilistiken zu ergründen. Ganz grossen Einfluss auf sein elektrisches Spiel haben Albert King, Buddy Guy, John Lee Hooker, B.B.King, Albert Collins…etc.
Durch ein großes Maß an Eigenständigkeit gelang es über die Jahre, einen ganz „persönlichen“ Stil zu finden und sich somit von den Gitarristen-Klons abzuheben.

Seit 2000 fand das akustische Spiel immer mehr Einzug in das Programm. So ist man seitdem vermehrt auch „Solo“ – im „Duo“ mit Martin Gasselsberger (p/voc) oder auch im„Trio“ mit Petra Linecker(voc) und Martin Gasselsberger national und international, in Clubs als auch auf Festivals unterwegs.

Foto: Anna Maria Muchitsch

 

Biber Herrmann

 

Matthias „Biber“ Herrmann, geb. 15. August 1962 in Lorchhausen am Rhein. Der Großvater war Trompeter im Regiment des ersten Weltkrieges, seine Mutter spielt Klavier, Geige und Cello, sein Vater Akkordeon und Mundharmonika. Jeden ersten Sonntag im Monat finden Hauskonzerte mit klassischer Musik statt.

Im Alter von sechs Jahren bringt ihm seine Mutter das Klavier – Spielen bei. Der ältere Bruder gründet – Mitte der Sechziger – eine Beat-Band, die in der ausgedienten Bäckerei seines Großvaters ihren Proberaum bezieht. „Biber“ ist derart eingenommen, dass es fortan sein Wunsch ist, Gitarrist zu werden. Auf der alten Gitarre seines Großvaters bringt er sich die ersten Akkorde bei.

Noch recht jung entwickelt er sich zu einem gefragten Gitarristen und Sänger in der Szene. Erste Plattenaufnahmen entstehen, als er 17 Jahre alt ist.In einem alten Pkw, nur mit Gitarre und Mundharmonika im Gepäck unternimmt er ausgedehnte Fahrten durch Europa und spielt auf den Strassen der Metropolen. Obwohl musikalisch immer in Bewegung, rückt die Musik in den Hintergrund als er – um seinen Lebensunterhalt zu verdienen – anfängt, im Weinbau zu arbeiten.

Bei Regen, Hitze und Kälte an den Steilhängen entlang des Rheins stehend, begann ich zu verstehen wie der Blues entstanden ist“, kommentiert er augenzwinkernd diesen Lebensabschnitt. Anfang der Neunziger kündigt er seinen Job um sich ganz seiner musikalischen Karriere zu widmen. Er beschäftigt sich vornehmlich mit den vielfältigen Spieltechniken der akustischen Gitarre wie Fingerstyle und Slide. Er experimentiert mit Formen perkussiver Ausdrucksmöglichkeiten und entwickelt so seinen erdigen und filigranen Stil. Frühe Einflüsse sind u.a. Mississippi John Hurt, Skip James, Robert Johnson, Ry Cooder, Werner Lämmerhirt.
Mehr und mehr entwickelt er unorthodoxe Open Tunings, die seinen Gitarrensound bestimmen.

1994 erscheint das Album „Folk, Blues & Ragtime“ und erntet bei Musikkritikern unterschiedlichster Couleur durchgängig anerkennende Bewertungen.

1999 erscheint „Temporarily Blue“, ein akustisches Folk & Blues – Album, mit namhaften Gästen der europäischen Folkszene wie Yannick Monot, Mojo Kilian, Bernhard Dill, u.A. Werner Lämmerhirt bezeichnet das Album als „äußerst gelungen und solide“. Radioauftritte und Interviews folgen. Biber Herrmann steht mit Künstlern wie Werner Lämmerhirt, Louisiana Red, Peter Finger, Colin Wilkie, Pete York, HermannRarebell (Scorpions), David auf der Bühne.

2001 folgt Biber Herrmann einer Einladung von Werner Lämmerhirt als Top – Act auf dem von ihm veranstalteten Festival zu spielen. Obwohl nicht im Country ansässig, verleiht ihm die Jury der „Country Music Trophy“ im Jahr 2002 den Award „ Best Solo Artist“. Das renommierte europäische Label „Wonderland Records“ nimmt den Künstler 2006 unter Vertrag und veröffentlicht 2007 das brillante Album „Rainbow Walker“. Auf seinem neuen Album erlebt man Biber Herrmann als facettenreichen, eloquenten Songpoeten, der mit ebensoviel Sensibilität und Tiefgang als auch raueren Wahrheiten auf die Seele seiner Hörer zusteuert. Dies oft im Wechsel mit treibenden, hypnotischen Rhythmen, etwa wenn er dem tranceartigen Blues der Altmeister huldigt. Meister der Gitarristen – und Songwriter – Elite wie Werner Lämmerhirt, Peter Finger und David Munyon geben sich auf dem Album die Ehre und zeigen so die Anerkennung die Biber Herrmann zuteil wird.

Neben den hervorragenden Solo – Performances, die Biber Herrmann zum Besten gibt, versammelt er eine international agierende Liga von Musikern um sich und zeigt, dass er mit sicherer Hand alle Sparten überschreitet und auch das Genre „Band“ mehr als souverän beherrscht. Seit 2007 ist Biber Herrmann solo – oder mit Band – auf seiner „Rainbow Walker Tour“ zu hören.

 

 

© Verein Die Brücke 2018, assembled by abteilung83.com

Presse | Impressum | Datenschutz